Was ist der beste Weg, um die Potenz von Männern zu stimulieren

Sexuell aktiver Mann mit Frau

Männliche Potenzstimulanzien sollen ihre sexuelle Leistungsfähigkeit verbessern (z. B. zur Behandlung der erektilen Dysfunktion) und Impotenz behandeln.Potenzmittel sind Zubereitungen, die männliche Sexualhormone (Testosteron) und Nahrungsergänzungsmittel enthalten, zu denen beispielsweise Mohnwurzel, Vitamine und Mineralien gehören.Zubereitungen, die L-Arginin enthalten, sind beliebt und wirksam.

Was ist Potenz?

Potenz ist die Fähigkeit des Körpers, sexuell zu reagieren. Bei Männern ist ein Zeichen normaler Potenz die Fähigkeit, eine normale Erektion zu erreichen. Männer mit Erektionsstörungen klagen am häufigsten über:

  • verminderte Libido (verminderte Libido, sexuelle Erregung);
  • erektile Dysfunktion;
  • Schwierigkeiten beim Erreichen des Orgasmus;
  • vorzeitiger Samenerguss;
  • mangelnde Zufriedenheit durch das Sexualleben, verminderte Energie und verminderte Stimmung.

Faktoren, die die Schwächung der sexuellen Leistung beeinflussen, sind:

  • schlechte Ernährung;
  • schlechte Gewohnheiten (Rauchen und viel Alkohol trinken);
  • Einnahme von Anabolika;
  • Bewegungsmangel;
  • Umweltbelastung;
  • Konflikte in Beziehungen;
  • Schlafmangel;
  • Überarbeitung;
  • Depression;
  • Neurosen;
  • stressige Lebensweise.
Überarbeitung ist ein Faktor, der die Schwächung der sexuellen Leistung beeinflusst

Bei reifen Männern kommt es außerdem zu einer physiologischen Abnahme des Testosteronspiegels im Körper (Andropause, dh der sogenannten männlichen Menopause). Beschwerden wie Funktionsstörungen des Urogenitalsystems (z. B. Prostatahypertrophie) tragen zu einer Verschlechterung der männlichen Potenz bei.

Behandlung von erektilen Störungen

Am häufigsten werden Nahrungsergänzungsmittel in Form von oralen Kapseln und Tabletten zur Behandlung von Potenzstörungen und erektiler Dysfunktion bei Männern eingesetzt. Sie verbessern die Blutversorgung der Genitalien, steigern die Vitalität und Leistung. In der Regel wird empfohlen, sie mindestens eine Stunde vor dem beabsichtigten Geschlechtsverkehr einzunehmen, vorzugsweise während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit. Die besten Erektionsstimulanzien enthalten L-Arginin, das die Stickoxidproduktion erhöht, was sich positiv auf die Funktion der Blutgefäße auswirkt.

Die Auswirkungen von Arzneimitteln auf die Wirksamkeit sind normalerweise erst nach einigen Tagen regelmäßiger täglicher Anwendung sichtbar. Um eine lang anhaltende Wirkung aufrechtzuerhalten, sollten diese Mittel 6-8 Wochen lang angewendet werden. In einer Situation, in der die Potenzverletzung trotz der Behandlung nicht aufhört, muss ein Arzt konsultiert werden. Nur ein Arzt entscheidet über die Einführung von Hormonen für Männer in die Therapie.

Einnahme von Pillen zur Behandlung von Potenzstörungen

Natürliche Wege

Bei leichten bis mittelschweren Potenzverletzungen können Nahrungsergänzungsmittel mit Bestandteilen natürlichen Ursprungs hilfreich sein. Sie sind in jeder Apotheke ohne ärztliche Verschreibung erhältlich. Natürliche Erektionsstimulanzien enthalten Pflanzenextrakte, essentielle Aminosäuren, Vitamine und Spurenelemente.

Die Maca-Wurzel enthält Sterole, Aminosäuren, Vitamine und Mineralien. Es hat adaptogene Eigenschaften, stärkt den Körper, wirkt sich positiv auf das Fortpflanzungssystem und den Hormonstoffwechsel aus, verbessert die männliche Potenz und erhöht die Vitalität. Wird als nützliche Nahrungsergänzung für Paare angesehen, die ein Baby planen.

Die Maca-Wurzel verbessert die männliche Potenz

Tribulus (Tribulus terrestris). Aufgrund des Gehalts an Protodioscin, einem Derivat von DHEA, werden ihm die Eigenschaften eines Aphrodisiakums zugeschrieben. Seine Zusammensetzung ist mit Vitaminen angereichert, die den Anstieg des Testosteronspiegels im Blut beeinflussen.

Guarana-Samen (Paullinia cupana) - wirken anregend und anregend. Es enthält Koffein, das psychophysische Müdigkeit beseitigt. Guarana-Samen verbessern die sexuellen Empfindungen, die Qualität und die Dauer der Erektionen.

Die Ginsengwurzel erhöht den Sexualtrieb bei Männern. Beeinflusst die Funktion aller inneren Organe, einschließlich hormonausscheidender Drüsen. Ginsengpräparate sollten nicht länger als zwei Monate angewendet werden.

Die Frucht der Sabalpalme (Serenoa repens) enthält natürliche Phytosterole. Sie sind Teil komplexer Medikamente, die die Wirksamkeit steigern. Bei Anwendung wirkt sich dies positiv auf die sexuelle Funktion und den Hormonhaushalt des Körpers aus.

Gelée Royale nährt und stärkt den Körper, erhöht die Vitalität, erhöht den Testosteron- und Libido-Spiegel, steigert das sexuelle Verlangen, daher wird angenommen, dass es als Hilfsmittel gegen männliche Unfruchtbarkeit wirken kann.

Vitamine und Mineralien

Eine Verbesserung der sexuellen Funktion kann durch die Aufnahme von Spurenelementen und Vitaminen erreicht werden, die die biochemischen Prozesse in Zellen verbessern und normale Testosteronspiegel aufrechterhalten:

  • Zink ist ein Bestandteil vieler Enzyme und Hormone und an biochemischen Prozessen beteiligt, die einen normalen Testosteronspiegel im Blut aufrechterhalten.
  • Selen ist ein chemisches Element, das nicht nur den Alterungsprozess des Körpers hemmt, sondern auch am Prozess der Spermatogenese beteiligt ist (bei Männern reichert es sich hauptsächlich in den Hoden und Gonaden an, in Spermien).
  • Vitamin B.6lindert die Auswirkungen von Überlastung und chronischem Stress, was das Wohlbefinden und die psychische Gesundheit verbessert, zur Regulierung der hormonellen Aktivität bei Männern beiträgt und zur Synthese von Hormonen beiträgt;
  • Vitamin E hat eine antioxidative Aktivität, fügt Energie hinzu, erhöht die Vitalität und Fruchtbarkeit (wird als Adjuvans bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit bei Männern verwendet).
Vitamin B6 trägt zur Regulierung der hormonellen Aktivität bei Männern bei

Sexualtrieb-Stimulanzien - Androgene

Genitalstörungen, einschließlich Erektionsstörungen, können mit Androgenen, den männlichen Sexualhormonen, behandelt werden.

Eine absolute Kontraindikation bei Männern für die Verwendung von Androgenen ist Hypertrophie und Prostatakrebs, Brustkrebs.

Subkutanes Testosteron

Die Behandlung verwendet:

  • Testosteron-Enanthogenat (Testosteroni-Enanthas);
  • Testosteron-Undecanoat (Testosteroni undecanoas).

Hat eine verlängerte Wirkung, hergestellt in Form einer wässrigen mikrokristallinen Suspension, Lösung, Öl, Tabletten. Sie werden zur subkutanen Verabreichung verwendet. Potenzpräparate mit Testosteron sind auf ärztliche Verschreibung erhältlich.

Testosteron:

  • unterstützt die normale Funktion der Genitalien bei Männern;
  • beeinflusst den Prozess der Spermienbildung;
  • stimuliert die sexuelle Funktion;
  • verbessert das sexuelle Verlangen und die Erektion.

Bei Männern wird es in der Ersatztherapie bei Androgenmangel, verminderter Potenz, Impotenz und verminderter Libido eingesetzt.

Dehydroepiandrosteron, DHEA

Ein natürliches Hormon, das in den Nebennieren und Gonaden produziert wird, ist der Vorläufer von Testosteron. Hat eine schwache androgene Wirkung. Es ist Teil der Pillen, die die Wirksamkeit verbessern. Diese Erektionsstimulanzien werden hauptsächlich für Männer während der Andropause empfohlen, die aufgrund eines Mangels an Dehydroepiandrosteron im Körper eine physiologische Abnahme des Testosteronspiegels im Blut aufweisen.

DHEA unterliegt einer physiologischen Transformation und Fermentation, was zu einem Anstieg des Testosteronspiegels im Blut führt. In diesem Fall wird eine positive Wirkung auf Psyche, Stimmung, sexuelle Funktion, Potenz und eine Steigerung der Libido bei Männern beobachtet. DHEA stabilisiert das hormonelle Gleichgewicht, lindert Andropausensymptome und erhöht das sexuelle Verlangen.

Erhöhter Appetit - eine mögliche Nebenwirkung der Hormontherapie

Dehydroepiandrosteron-Tabletten sollten regelmäßig eingenommen werden. Der Patient sollte sie gemäß dem physiologischen Zyklus der Synthese und Sekretion des Hormons einnehmen, d. h. morgens (beim Essen).

Nebenwirkungen sind selten. Übelkeit, Erbrechen, übermäßiges Schwitzen, gesteigerter Appetit, Salz- und Wassereinlagerungen, Hyperkalzämie und Vergrößerung der Prostata können auftreten.

Gegenanzeigen sind Alter bis zu 40 Jahren und chronische Erkrankungen wie schweres Leber- oder Nierenversagen, Prostatahypertrophie, Brust- und Prostatatumoren.

Alle Medikamente sollten nur nach Absprache mit dem behandelnden Arzt eingenommen werden, da sie anstelle einer positiven Wirkung schädliche Auswirkungen auf den Körper haben können.

Nur ein Arzt kann entscheiden, ob er medizinische Stimulanzien einnimmt, da das Potenzproblem meist ohne deren Anwendung gelöst werden kann.